Das „Zentrum für politische Schönheit“ oder die zeitgemäße Form der „Heiligen Inquisition“

Im Vorfeld der Masseneinwanderungswelle vom Spätsommer/Herbst 2015 bereitete eine Gruppe von politischen Aktivisten namens „Zentrum für politische Schönheit“ überaus medienwirksam das Feld vor, um die Deutschen emotional für diese Masseneinwanderung zu gewinnen.

Medienwirksam bedeutet in diesem Fall, die wohlwollende Aufmerksamkeit der etablierten Medien. Denn was wäre die „schönste politische Aktion“ ohne mediales Echo?

So berichtete der Spiegel am 16. Juni 2015 über eine „besondere Trauerfeier“, die in Berlin abgehalten wurde:

2015-06-16 SPIEGEL_Zentrum_für_politische_Schönheit_beerdigt_Flüchtlinge_in_Berlin_SPIEGEL_ONLINE

(Quelle: SPIEGEL-Online; 16.06.2015)

 

Fünf Tage später folgte dann der „Marsch der Entschlossenen“ auf die Wiese vor dem Reichstag in Berlin.

2015-06-21_BZ_Marsch_der_Entschlossenen_Aktivisten_heben_Gräber_vor_Reichstag_aus_B.Z._Be

(Quelle: bz-berlin.de; 21.06.2015)

 

2015-06-21 TAGESSPIEGEL_Protestaktion_Die_Toten_kommen_vor_Bundestag_50_Demonstranten_beim_Marsch_de

(Quelle: TAGESSPIEGEL.de; 21.06.2015)

Auf dem Reichstag ist selbstverständlich die Inschrift : „DEM DEUTSCHEN VOLKE“ zu lesen.

Auf den Kreuzen sind folgende Inschriften angebracht:

GRENZEN TÖTEN

IN TIEFER TRAUER & VOLLER WUT

FRONTEX MÖRDER

FESTUNGEN FALLEN

(Quelle: TAGESSPIEGEL.de; 21.06.2015)

 

Als ein gutes Jahr später im Bundestag – aufgrund von Anträgen, die die Fraktionen der Grünen und der Partei „Die Linke“ eingebracht hatten – darüber abgestimmt werden sollte, ob sogenannte Flüchtlinge auch ohne gültige Visa per Flugzeug in die BRD einreisen können, bereiteten die selben Aktivisten eine weitere medienwirksame Aktion in der Hauptstadt vor.

2016-06-16 JETZT_Protestaktion_mit_Tigern_gegen_Flüchtlingspolitik_Flüchtlinge_jetzt.de_Int

(Quelle: jetzt.de; 16.06.2016)

 

An 1. August 2015 wurde Philipp Ruch, der Gründer dieser als Aktionskünstler camouflierten Aktivisten-Truppe, von der „taz“ interviewt:

2015-08-01 TAZ_PROTEST_In_Deutschland_ist_man_zynisch_und_lethargisch_sagt_Philipp_Ruch_der_G

(Quelle: taz.de; 01.08.2015)

 

Nun im November 2017 hat das „Zentrum für politische Schönheit“ nach eigenem Verständnis die Kammer ordentlich hochgeheizt.

2017_11_22_SPIEGEL_Björn_Höcke_Zentrum_für_politische_Schönheit_stellt_ihm_ein_Holocaust_Mahnmal_v

(Quelle: SPIEGEL-Online; 22.11.2017)

 

2017_11_22_SPIEGEL_Björn_Höcke_Zentrum_für_politische_Schönheit_stellt_ihm_ein_Holocaust_Mahnmal_v 02

(Quelle: SPIEGEL-Online; 22.11.2017)

 

Aufhänger dieser Aktion war folgender Ausspruch des AFD-Politikers anlässlich einer Rede im Januar 2017:

Wir Deutschen, also unser Volk, sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat.

(Quelle: SPIEGEL-Online; 22.11.2017)

2017_11_22_SPIEGEL_Björn_Höcke_Zentrum_für_politische_Schönheit_stellt_ihm_ein_Holocaust_Mahnmal_v 00a

(Quelle: SPIEGEL.de; 22.11.2017)

 

Höcke wurde der Ausdruck „Denkmal der Schande“ vom polit-medialen Establishment dahingehend ausgelegt, dass er gemeint hätte, es wäre grundsätzlich eine Schande solch ein Denkmal zu errichten.

Allerdings ist Höcke keineswegs ein sogenannter Holocaust-Leugner, ihm ging es vielmehr darum, den Standort für dieses Mahnmal zu kritisieren und dies insbesondere vor dem Hintergund der omnipräsenten Schwarzzeichnung der deutschen Geschichte. Im Herzen einer Hauptstadt werden für gemeinhin identitätsstiftende und für das kollektive Bewusstsein einer Nation positiv belegte Denkmäler errichtet.

Führen wir uns doch einmal vor Augen wie Rudolf Augstein, der 2002 verstorbene Gründer und Herausgeber des Magazins DER SPIEGEL, im November 1998 dieses Mahnmal bezeichnete und was er davon hielt:

1998-11-30 SPIEGEL_Wir_sind_alle_verletzbar_DER_SPIEGEL_49_1998

(Quelle: SPIEGEL-Online; 30.11.1998)

 

Die Zeiten haben sich merklich geändert und was noch vor 19 Jahren sagbar war, würde heute die öffentliche Aussätzigkeit nach sich ziehen.

Wenden wir uns wieder dem Spiegel-Artikel vom 22. November 2017 und der Aktion des Mini-Mahnmals vor Höckes Haustür zu.

2017_11_22_SPIEGEL_Björn_Höcke_Zentrum_für_politische_Schönheit_stellt_ihm_ein_Holocaust_Mahnmal_v 00 1

(Quelle: SPIEGEL.de; 22.11.2017)

 

Zunächst fällt auf, dass dieses „Mahnmal“, zum Zeitpunkt als der Verfasser obigen Artikels darüber schrieb, noch gar nicht enthüllt war. Woher wusste der SPIEGEL-Journalist also, was sich unter der Verhüllung befand?

Wenn wir nun folgenden Artikel von ZEIT-Online vom 29. November 2017 hinzuziehen, tritt die Erklärung für das allzu frühzeitige Informiertsein mancher Journalisten schnell zutage.

2017_12_01_ZEIT_ONLINE_Nachrichten_Hintergründe_und_Debatten_Internet_Explorer_00

(Quelle: ZEIT-Online; ScreenShot von der Startseite; 29.11.2017)

 

Von journalistischer Distanz und Objektivität kann hier längst keine Rede mehr sein und man gibt sich auch gar nicht mehr groß Mühe diesen Anschein aufrecht zu erhalten, bzw. erachtet diese Kaschierung nicht mehr für notwendig.

Offizielle Politik, Leitmedien und sogenannte NGO’s (Non-Governmental-Organizations / Nicht-Regierungs-Organisationen), bzw. gepamperte Künstlergruppen ziehen an einem Strang und treiben gemeinsam eine Agenda voran. Der Unterschied liegt meist nur noch darin, daß NGO’s und Künstlergruppen schriller auftreten und noch radikalerer Schritte propagieren als es die offizielle Politik ohnehin schon ausführt.

2017_12_01_ZEIT_ONLINE_Nachrichten_Hintergründe_und_Debatten_Internet_Explorer_01

(Quelle: ZEIT-Online; 29.11.2017)

 

Der nächste auffällige Aspekt ist, dass geradezu beiläufig erwähnt wird, dass Höcke in seinem privaten Anwesen (und damit auch seine Familie über 10 Monate hinweg) oberserviert wurde. Vorangestellt wird diesem Sachverhalt eine Umschreibung seiner Persönlichkeit, die ihn bewußt in einem wenig sympathischen Licht erscheinen lassen, gleichsam um Mitgefühl mit dieser „Unperson“ nach Möglichkeit gar nicht erst aufkommen zu lassen.

2017_11_22_SPIEGEL_Björn_Höcke_Zentrum_für_politische_Schönheit_stellt_ihm_ein_Holocaust_Mahnmal_v 00 2

(Quelle: SPIEGEL.de; 22.11.2017)

 

Es handelt sich hier glasklar um eine Straftat, darüber hinaus um eine Einschüchterungs- und Zersetzungsmaßnahme, wie man es Geheimdiensten totalitärer Regime zutraut.

2017_11_22_SPIEGEL_Björn_Höcke_Zentrum_für_politische_Schönheit_stellt_ihm_ein_Holocaust_Mahnmal_v 01a

(Quelle: SPIEGEL.de; 22.11.2017)

 

Der dritte Aspekt, dem ich mich in diesem Blogbeitrag gesondert widmen will, tritt aus folgendem Abschnitt des SPIEGEL-Artikels hervor:

2017_11_22_SPIEGEL_Björn_Höcke_Zentrum_für_politische_Schönheit_stellt_ihm_ein_Holocaust_Mahnmal_v 01b

(Quelle: SPIEGEL.de; 22.11.2017)

 

Die Anmaßung, sich selbst die Rolle eines „Zivilgesellschaftlichen Verfassungsschutzes“ zu verleihen und die ausbleibende journalistische Kritik sollen uns hier nicht weiter interessieren.

Was aus obigem Zitat frappierend deutlich zutage tritt, ist der quasi-religiöse Aspekt, der dem Schuldkult und Schuldstolz inne wohnt.

Wenn Höcke vor dem Denkmal öffentlich auf die Knie geht und um Vergebung bittet, dann werde das „Zentrum für politische Schönheit“ Gnade walten lassen.

Auch die „Heilige Inquisition“ zeigte sich mitunter gnädig, falls der Häretiker/Ketzer noch rechtzeitig seiner Irrlehre abschwor und das ihm hingehaltene Kruzifix küsste.

Wenn er vor dem Denkmal auf die Knie fällt und für die deutschen Verbrechen im Zweiten Weltkrieg um Vergebung bittet, wollen wir der Ernsthaftigkeit seiner Läuterung glauben. Dann lösen wir den Zivilgesellschaftlichen Verfassungsschutz vorerst wieder auf und veröffentlichen keine pikanten Details aus seinem Leben.

(Zitat von Philipp Ruch vom „Zentrum für politische Schönheit“ Quelle: SPIEGEL.de; 22.11.2017)

 

Im nächsten Abschnitt greife ich in diesem Zusammenhang ein Zitat des israelischen Militärhistorikers Martin van Creveld auf.

 

Tatsächlich wurde ich zum ersten Mal auf van Crefeld über einen Beitrag auf Sezession.de aufmerksam. Dieser Beitrag wiederum setzte sich mit einem, in der „Jungen Freiheit“ publizierten, Kommentar dieses Miltärhistorikers auseinander.

2017-05-21 JUNGEFREIHEIT_Vergangenheit die nicht vergehen will_01

(Quelle: JungeFreiheit.de; 21.05.2017)

 

Im Leserkommentarbereich auf Sezession.de schrieb ein Diskursteilnehmer, daß es sich bei Martin van Creveld um einen „Deutschenfreund“ handle.

Na, da wollen wir doch mal sehen, was dieser „Deutschenfreund“ in Bezug auf Deutsche so von sich gibt:

2017-05-21 JUNGEFREIHEIT_Vergangenheit die nicht vergehen will_02

(Quelle: JungeFreiheit.de; 21.05.2017)

 

Nun, wenn schon ein vermeintlicher Freund der Deutschen so etwas von sich gibt, dann möchte man gar nicht wissen, was erst ein „Deutschenfeind“ zu äußern vermag.

Andersrum kann man auch sagen: wer solche Freunde hat, braucht nun wahrlich keine Feinde mehr.

Auch hier tritt das (quasi-) religiöse Element des Schuldkultes nur allzu deutlich an die Oberfläche:

Durch die Verbrechen, die in ihrem Namen von 1933 bis 1945 begangen wurden, haben sich die Deutschen selbst ans Hakenkreuz genagelt, so wie Jesus ans Kreuz genagelt wurde. Doch wurde Jesus am selben Tage abgenommen, die Deutschen aber werden hängen bleiben, solange die menschliche Erinnerung dauert, ohne die Hoffnung, die Vergangenheit jemals hinter sich lassen zu können.

(Zitat von Martin van Creveld; Quelle: JungeFreiheit.de; 21.05.2017)

 

Der renomierte Historiker Rolf Peter Sieferle wählte im September 2016 den Freitod. Sein posthum veröffentlichter Essayband „Finis Germania“ gelang rasch auf die SPIEGEL-Bestsellerliste, wurde sodann entfernt und verkaufte sich unverdrossen weiterhin prächtig.

 

2017-07-25_DEUTSCHLANDFUNK_Finis_Germania_von_Bestsellerliste_genommen_Der_Bärendienst_des_Spiegel_In

(deutschlandfunkkultur.de; 25.07.2017)

 

2017-07-25_Finis_Germania_und_die_SPIEGEL_Bestsellerliste_In_eigener_Sache_SPIEGEL_ON

(Quelle: SPIEGEL-Online; 25.07.2017)

 

Über den Autoren:

 

2017-05-12_FAZ_Am_Ende_rechts_F.A.Z._PLUS

(Quelle: FAZ.net; 12.05.2017)

 

Ausgewählte Auszüge aus „FINIS GERMANIA“:

Aus der Kollektivschuld der Deutschen, die auf „Auschwitz“ zurückgeht, folgt ebenfalls der Aufruf zur permanenten Buße, doch fehlt dieser säkularisierten Form der Erbsünde das Element der Gnade und Liebe vollständig. Der Deutsche ähnelt daher nicht dem Menschen, dessen Schuld durch die Liebe Gottes zwar nicht revidiert, aber kompensiert wird, sondern dem Teufel, dem gestürzten Engel, dessen Schuld niemals vergeben und der für alle Zeiten in der Finsternis verharren wird.

(Quelle: Rolf Peter Sieferle: „FINIS GERMANIA„; Verlag Antaios; S. 66)

 

Das Drama bleibt daher von alttestamentarischer Härte. Adam Hitler wird durch keinen Jesus aufgehoben; man würde einen solchen Jesus wohl auch schleunigst kreuzigen. Die Schuld bleibt daher total, wird von keiner Gnade kompensiert.

Dieses sündenbeladene Volk, das sich dieser Schuld niemals entledigen kann, „die Vergangenheit nicht entsorgen darf“, fällt nun wie zu erwarten, in die Hände der Priester. Ihre Aufgabe ist es zu mahnen, zu erinnern und den Mythos wachzuhalten.

(Quelle: Rolf Peter Sieferle: „FINIS GERMANIA„; Verlag Antaios; S. 71)

 

Die Deutschen, die ihre gnadenlose Schuld anerkennen, müssen dagegen von der Bildfläche verschwinden, müssen zum immerwährenden Mythos werden, um ihre Schuld zu sühnen. Der ewige Nazi wird als Wiedergänger seiner Verbrechen noch lange die Trivialmythologie einer postreligiösen Welt zieren. Die Erde aber wird von diesem Schandfleck erst dann gereinigt werden, wenn die Deutschen vollständig verschwunden, d.h. zu abstrakten „Menschen“ geworden sind.

(Quelle: Rolf Peter Sieferle: „FINIS GERMANIA„; Verlag Antaios; S. 69)

Inbesondere aufgrund dieser Passagen wurde FINIS GERMANIA in der veröffentlichten Meinung als rechtsradikales Machwerk abgetan. Führt man sich hingegen allein obig aufgeführte Zitate von Philipp Ruch und Martin van Creveld vor Augen, so wird deutlich, daß Sieferle alles andere als falsch lag, sondern – im Gegenteil – geradezu einen entscheidenden Nerv getroffen hatte.

 

Der britisch-jüdische Publizist Paul Eisen äusserte sich im November 2012 folgendermaßen hinsichtlich religiöser Komponenten des Holocaust:

Wir sind mit einer neuen, weltlichen Religion konfrontiert, ein falscher Gott mit erstaunlicher Macht, seine Anbetung zu befehlen. Und wie die Kreuzigung mit dem Kreuz, die Auferstehung usw., hat der Holocaust Schlüsselelemente und heilige Elemente – das Vernichtungsgesetz, die Gaskammern und die sakralen sechs Millionen. Es sind diese Elemente, die den heiligen Holocaust umfassen, den Juden, Zionisten und andere anbeten und den die Revisionisten ablehnen (anzubeten).

(P. Eisen: „How I became a Holocaust denier„)

 

Die 89jährige Ursula Haverbeck wurde Ende November 2017 zu einer vierzehnmonatigen Gefängnisstrafe verurteilt, einfach aus dem Grund, daß sie nicht an (die Richtigkeit der offiziellen Geschichtsschreibung in Bezug auf) den Holocaust glaubt und dies öffentlich bekundet.

2017-11-28_ZEIT_Volksverhetzung_Gefängnisstrafe_für_Holocaustleugnerin_Ursula_Haverbeck_ZEIT_

(Quelle: ZEIT-Online; 28.11.2017)

 

Die NDR-Sendung Panorama führte im März 2015 ein längeres Interview mit Frau Haverbeck. Ein kurzer Auschnitt davon wurde in der Fernsehsendung ausgestrahlt und eine deutlich längere Fassung dieses Interviews war über die Mediathek der ARD abrufbar.

 

 


Verwandte Artikel:

Die Machtstrukturen zeigen die Daumenschrauben

Die Entfremdung der Deutschen von ihrem kulturellem Erbe

Der Elefant im Raum

Von historischen Zeitungsmeldungen, Gräuelpropaganda und einer magischen Zahl

„Last Whites of the East End“ – Die letzten Weißen des East End von London

Von Think Tanks, NGO’s, Flüchtlingen und George Soros

Hintergründe zur Masseneinwanderung (4) Der große Austausch

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

About valjean72

Ein Ostbayer in der Westschweiz Als gebürtiger und bekennender Oberpfälzer, der einst in Sachsen studierte, lebe ich nun mehr seit einigen Jahren im französischsprachigen Teil der Schweiz, in der Romandie. Ich hatte mich seinerzeit bewusst für diese Schweizer Region entschieden, da ich meine Französischkenntnisse auch beruflich anwenden und letztlich ausbauen wollte. Der Anlass zu diesem Blog lässt sich unschwer an meinen Beiträgen und auch am Gründungsdatum ablesen. Maßlos enttäuscht über die Berichterstattung in unseren etablierten Medien, Russland und die Ukraine betreffend - eine Berichterstattung, welche sich mir zunehmend als konzertiert propagandistisch darstellte - entschloss ich mich einen Blog anzulegen (dass meine Frau russisch spricht und vor nicht all zu langer Zeit ein Jahr auf der Krim verbrachte, hat sicherlich dazu beigetragen mich speziell für dieses Thema zu sensibilisieren). Der Hauptaspekt liegt für mich darin, alle Informationen und weiterführenden Links, die ich bisher für das Verfassen von Leserkommentaren (zumeist bei ZEIT-Online) im Internet fand, an einem Ort zu bündeln, um schnellen Zugriff darauf zu haben. Daneben ist es mir auch wichtig, dass mir nahestehende Menschen einen Einblick über Dinge bekommen, die mich bewegen und wie im Falle der Ukrainekrise auch von enormer Bedeutung für die zukünftige Entwicklung auf unserem Kontinent sind.

34 responses to “Das „Zentrum für politische Schönheit“ oder die zeitgemäße Form der „Heiligen Inquisition“”

  1. Einer der schon länger hier lebt says :

    Im Mittelmeer ertrunkene Glücksritter schaffen sie nach Berlin, aber für DDR-Flüchtlinge hatten sie seinerzeit nichts übrig: So forderte Joschka Fischer 1986, diese im Westen abzuweisen und zurückzuschicken (nachzulesen in Heinz Nawratil, „Der Kult mit der Schuld“).
    Und die erste Regierung, an der die ach so friedensbewegten Grünen beteiligt waren, ließ zivilgesellschaftliche Bomben auf Belgrad werfen und Deutschland am Hindukusch „verteidigen“…

    Sprach Gregory Gysi nicht davon, daß „zum Glück“ jedes Jahr mehr Deutsche stürben als geboren werden?

    Martin van Creveld, der dem Rest der Welt auch schon die nukleare Auslöschung in Aussicht gestellt hatte, redet Klartext: Ewige Schuld ohne Hoffnung für die Deutschen.
    Dann gibt es noch die Variante, die zum Beispiel ein Max Mannheimer in Schulen gepredigt hat: „Ihr seid nicht verantwortlich, für das was geschehen ist, aber für dafür, daß es nicht wieder geschieht.“
    Bad Cop, good cop.
    Wobei „es“ bei Strafandrohung nicht hinterfragt werden darf. Und damit „es“ nicht wiedergeschieht, so die vielleicht nicht ganz wörtllich ausgesprochene, aber aus dem Zusammenhang resultierende Suggestion, müssen alle reingelassen werden, die es wollen – ohne Obergrenze!

    Wenn ein Volk leben will, muß es kämpfen.
    Wenn wir sowieso allesamt hoffnungslos schuldig sind in alle Ewigkeit, dann haben wir nichts zu verlieren.
    Dann weisen wir jede behauptete Verpflichtung zurück.
    Dann schalten wir das Programm um, sobald von Auschwitz und „deutscher Schuld“ die Rede ist.
    Dann verlassen wir den Raum, wenn ein „Überlebender“ erzählen will.
    Dann sagen wir ihnen, daß wir ihre U-Boote nicht bezahlen werden und ihre Gettorenten.
    Vor allem aber, daß unsere Soldaten nicht für die Interessen Israels, direkt oder indirekt, sterben werden.

    • valjean72 says :

      bezüglich „bad cop, good cop“;

      Henryk M Broder spielt mE auch die Rolle eines good cop, zumindest für einige Rechtskonservative, die noch allzu sehr im System verhaftet sind. Wobei ein bisschen googeln genügt, um herauszufinden, dass es Broder keineswegs gut mit uns Deutschen meint.

      Von Links-Grün bis hinüber zur AFD ist das gesamte bundesdeutsche Parteienspektrum über deren Spitzenpolitiker zionismus-affin aufgestellt, um es zurückhaltend zu formulieren.

      Gysi ist eine große Entäuschung. Als vor ca. drei Jahren zwei Journalisten, ein US-Amerikanischer und ein israelischer Jude, auf Einladung zweier Berliner Linken-Politiker in der Berliner Volksbühne auftreten und kritisch über die israelische Besatzung berichten wollten, ließ Gysi seinen Einfluß geltend machen und untersagte diesen Auftritt und kommentiert dies, dass die LINKE keine Bühne für Antisemiten geben solle.

      Die beiden Journalisten wollten daraufhin Gysi zur Rede stellen und lauerten ihm im Reichstagsgebäude auf. Nach einem kurzen Wortgeplänkel zog sich Gysi fluchtartig auf die Herrentoilette zurück und sperrte sich darin ein – grotesk! Der ganze Vorgang wurde gefilmt und ins Netz gestellt.

      Später dann sein Spruch, daß wir auf Einwanderung angewiesen seien, da die Deutschen immer weniger und sich Gott sei Dank auch die „Nazis“ nicht vermehren würden.

      Der Umgang mit Ursula Haverbeck ist mE zweischneidig für die vorherrschenden Strukturen. Viele unbedarfte Menschen empfinden schon allein aufgrund des hohen Alters dieser tapferen Frau Mitgefühl mit ihr.
      Und über die Berichterstattung kommt wohl der ein oder andere auf die Idee auf YouTube nach Auftritten und Interviews von ihr zu suchen.

      Auch die Aktion und das anmaßende öffentlich Auftreten des „Zentrums für politische Schönheit“ rufen bei vielen grundsätzliche Ablehnung hervor.

      Steter Tropfen höhlt den Stein. Und je mehr das System (im übertragenen Sinn) die Daumenschrauben anzieht, desto mehr Menschen entfernen sich von diesem System.

      • Einer der schon länger hier lebt says :

        Henryk M. Broder meint, daß die Palästinenser für die Sünden der Deutschen (!) zahlen müßten und könnte sich mit der Idee anfreunden, Israel nach Deutschland zu verlegen (Schleswig-Holstein oder Bayern).
        Tatsächlich wurden die Deutschen von den zionistischen Juden mit der Balfour-Deklaration verraten. Sonst hätten wir WK 1 gewonnen bzw. hätte es einen Verhandlungsfrieden gegeben, es hätte kein Versailles gegeben und evtl. auch keine Oktoberrevolution, wahrscheinlich keinen Zweiten Weltkrieg, kein Pulverfaß Naher Osten. Die USA wären auf ihrem Kontinent geblieben und mit einiger Wahrscheinlichkeit hätte der radikale Islam keine Renaissance erlebt.
        Gar nicht auszudenken, welches Niveau Deutschland und Europa hätten erreichen können.

        Auch ist Broder zwar gegen Islamisierung, aber gegen Überfremdung an sich hat er nichts einzuwenden. Die folgenden Zitate sind von mir nicht im einzelnen überprüft worden:
        https://www.politikforen.net/showthread.php?123786-Antideutsche-Zitate-von-Henryk-M-Broder.

        Ich hätte da übrigens noch einen anderen Vorschlag: Warum nicht Israel in die USA verlegen, in den Großraum New York vielleicht, das ohnehin schon die größte jüdische Stadt der Welt ist? Ich weiß, der Tempel, der Messias usw… aber man kann ja mal laut nachdenken.

        Die Führungskader von AfD und IB sind wohl auch mehr oder weniger zionismusafin, ganz besonders aber PI und Stürzenberger.
        Das trifft aber, so meine ich, nicht allgemein auf die Basis zu, und da sehe ich schon auch hoffnungsvolle Entwicklungen. Manche Kommentatoren auf Blogs verteufeln ja jeden AfD-Wähler gleich als „Hasbara-Tröte“. Das ist meiner Meinung nach nicht zielführend.

        Gysi: Man sieht, wie stark die innerjüdische Solidarität ist, auch zwischen atheistischen bzw. säkulären und religiösen Juden.

        Ursula Haverbeck ist ja nicht die erste Seniorin, die aufgrund von Meinungsdelikten traktiert wird, siehe den schwerkranken Horst Mahler.
        Ob wir es erleben werden, wie sich die heutigen Verfolger einmal mit „Befehlsnotstand“ rechtfertigen werden?

      • valjean72 says :

        Da sprechen Sie etwas Wahres und Entscheidendes an. Wie stünde Deutschland und Mitteleuropa und damit ganz Europa heute da, hätte es keinen Ersten Weltkrieg gegeben oder eben zumindest keine Balfour-Deklaration und damit letztlich kein Diktat von Versailles und keine Oktoberrevolution?

        Europa ging ausgelaugt bis moribund aus dem Ersten Weltkrieg hervor, die Zionisten aber bekamen ihren Anspruch auf Palästina schriftlich verbrieft.

        Das deutsche Mitteleuropa wurde bewusst und eiskalt zerschlagen, von jenen Kräften, die auch heute hauptverantwortlich für die Masseneinwanderungswellen zu zeichnen sind.

        Von Henkel, Lucke, Pretzell, Petry & Co. wären nie Gedanken oder gar Kritik in dieser Richtung geäußert worden. Immerhin von diesen U-Booten konnte sich die AFD lösen.

  2. Einer der schon länger hier lebt says :

    Nachtrag: AfD, IB, Pegida, PI – sie alle sind vor allem gegen Islamisierung, vermeiden aber tunlichst den „Elefanten im Raum“ zu benennen. PI ist offen „proisraelisch“.

    Die zuweilen vorgebrachte Erklärung, man wolle junge patriotische Bewegungen schützen, in dem man die tabuisierte Vergangenheit meide, kann nicht gänzlich überzeugen. Dafür wäre es nicht nötig, eine dezidierte Pro-Israel-Haltung zu demonstrieren.

    Es besteht durchaus die Gefahr, daß man diese Bewegungen bzw. ihre Mitglieder und Sympathisanten zum Sündenbock für zukünftige inländische Konflikte und Unruhen bis hin zum Bürgerkrieg machen wird. Motto: „Ohne die AfD wäre die Integration gelungen! Die sind an allem schuld!“
    Diese Unruhen könnten dann genutzt werden, um endgültig durchzugreifen und die NWO festzuzurren.

    Um es nochmal auf den Punkt zu bringen: Gegenüber den Führungskadern ist Vorsicht angebracht, aber zum Fußvolk sollte man schon Kontakt halten und versuchen, tiefergehende Aufklärungsarbeit zu leisten.

    • valjean72 says :

      Unsere Positionen liegen nahe beieinander. Es ist vollkommen verständlich, dass in der Öffentlichkeit stehende patriotische Kräfte sich hinsichtlich gewisser Themen nicht „verbrennen“ dürfen, daher bietet es sich an, zu diesen Themen zu schweigen. Ich denke hier beispielsweise an den Israel/Palästina-Konflikt. Aber wer in vorauseilendem Gehorsam – ich möchte sagen: ungefragt – eine dezidiert pro-israelische, pro-zionistische Haltung verkündet, der weckt meine Skepsis, meine Ablehnung.

      Darüber hinaus bin ich schon länger der Auffassung, dass gewisse Kräfte mit der Masseneinwanderung (auch) ein Szenario bürgerkriegsähnlicher Zustände im Sinne haben. Demnach würden die „Einwanderer“ eine bestimmte Rolle ausüben und eben jene patriotischen Kräfte (die sich auf das christlich-jüdische Abendland berufen) ebenso.

      Deswegen gilt es hier meiner Ansicht nach absolut vorsichtig zu sein und skeptisch gegenüber falschen Patrioten (Propheten).

      • schon mal hier gewesen says :

        Haha! Schnell noch lesen*LOL*-ich bin da wie’s scheint ENDLICH gesperrt-sowas aber auch?
        Die „Neue Rechte“, welche die Köpfe weiter vergiftet hält, wie auch der „fatalist“ (((C. Reißer))) ist nicht das, als was es scheinen will!
        Alles volle Pulle gegen den Islam-die Blaupause seit 1996, Samuel Huntington, Clash of Civilizations liegt ja vor.

        Beste Grüsse

      • valjean72 says :

        @schon mal hier gewesen: ich habe den von Ihnen verlinkten Artikel von „Mundhardt“ gelesen, allerdings nicht ganz, da ich diese verklärenden und plakativen pro-identitären, pro-neurechten Positionen nicht mitragen und mittlerweile auch nur mehr schwer ertragen kann. Die gleich zu Beginn eingebetteten „Tweets“ von M. Sellner sind schon unter aller Kanone. Insofern kann ich Ihren Ärger auf diesen Artikel nachvollziehen.

        Jedoch scheint es ein angenehm zu lesender und ansprechend gestalteter Blog eines jüngeren Patrioten zu sein. Grundsätzlich besteht mein Ansatz eher darin, auf jemandes Blog (in gewisser Weise ein geistig intelektuelles Wohnzimmer mit Schaufenster) nicht einen Streit mit dem Blogbetreiber auszufechten, sondern vielleicht ein, zwei Anregungen zu geben und nach gegebener Zeit wieder mal vorbeizusehen.

        Schließlich ist es das Ziel kritisches Nachdenken anzuregen.

  3. schon mal hier gewesen says :

    Lieber valjean72,
    ich habe ja zwischendurch ihre Bemühungen bei der sezession verfolgt…
    Dort-und auch anderswo wird man ihre Bemühungen-selbst ein bis zwei, sofort wenn diese elementar und in die Tiefe (also an den Kern des „Warum“ unseres elenden Ist-Zustandes!) gehen löschen und sperren (eigene Erfahrung).
    Ein Treppenwitz, bei diesen „Wahrheits-und Meinungsfreiheitskämpfern“, so zu glauben, mit verklausulierten lauwarmsten Andeutungen auch nur kritisches Nachdenken erreichen zu können-meine Erfahrung und bescheidene Meinung-ihren recht guten Blog bekommen sie dort auch nicht verlinkt (Schon mal versucht (z.Bsp. bei sezession), auch nur im Kommi darauf hinzuweisen, das sie einen Blog haben? Es wird gelöscht! Sie womöglich-sofern sich ein Redakteur die Mühe macht, ihren Blog anzuschauen, gesperrt!).
    Mein Vorgehen und die Auswahl dieses Blogs-nicht nur anhand des vergifteten Artikels-hatte folgenden zusätzlichen Hintersinn:

    1. Da die Blogbetreiberin Mitglied des AK NSU ist, den dortigen durchaus grundintelligenten Mitgliederkreis-ja auch insgesamt eine höhere Leserschaft für die Wahrheit zu interessieren, zu erreichen-dies ist legitim und gelungen.

    2. Die Grundintension der Admins dort-welche ja auch per Bücherleseblog in anderen Themen publizieren und mich dortens „Meinungsfreiheitlich“ löschten/sperrten-endgültig zu erfahren.

    3. Durch deren Entlarvung deren Richtung (u.a. Broderverherrlichung, Verächtlichmachung unserer Ahnen bei angeblichem Bekämpfenwollens „Nazikeule&Schuldkult sowie billige einseitige Islamhetze), die weitere Verseuchung der Mitglieder des AK sowie anderer Leser etwas entgegenzusetzen-auch dies hat mindestens sichtbare Nachdenkeffekte gefruchtet. (Der admin fatalist rudert z. Bsp. momentan nicht mehr ganz so offensichtlich die Zionschiene 😉 )

    Das ich nicht mehr mit Sand und bunten Bällen spiele, konnten sie ja wohl an den Kommentaren erkennen. Hier noch etwas interessantes:

    https://staatsterror-live.org/2017/12/15/oktoberfestattentat-kurz-erklaert/

    Was ich bei ihnen nicht verstehe-es aber auch nicht muß-warum sie sich, wenn sie doch von der ID, der „Neuen Rechten“ zurecht angewidert sind, noch mit dem ganzen ZPS-Ablenkungsblödsinn um den dadurch absichtlich zum Märtyrer hochstilisierten HeuchelHöcke dermaßen intensiv beschäftigen.
    Dessen Dresdner Rede war eine Verstätigung der angeblichen deutschen Schuld!-lesen sie mal genau nach-der übliche billig blödsinnige Versuch, mit der „es reicht doch nun langsam, liebe Jiddelz, wirsind doch eh alles Nachgeborene“-Masche durchzukommen!
    UND der wird und SOLL auch NIE gelingen-hat mir übrigens persönlich sogar mal ein echter Ytzig lachend verklickert…

    Beste Grüsse

  4. valjean72 says :

    Werter „schon mal hier gewesen“,

    Zunächst einmal vielen Dank für Ihren anregenden Kommentar. Dass Sie argumentativ gut aufgestellt sind, wollte ich in meiner Stellungnahme in Bezug auf Ihr Streitgespräch auf diesem anderen Blog gar nicht in Abrede stellen – mitnichten!

    Mir ging es darum, einmal grundsätzlich meine Position zu erklären, da ich mich ja (so nehme ich es zumindest an) in einer ähnlichen Position wie Sie befinde, nämlich Menschen (zu allerst in meiner Umgebung aber letztlich auch darüber hinaus) dazu zu bewegen kritisch nachzudenken, bzw. Menschen, die schon in einer gewissen Weise kritisch denken, anzuregen weiterhin und vor allen Dingen auch weitergehend kritisch zu hinterfragen und nicht vor der nächsten gedanklichen Tür bereits wieder Halt zu machen.

    Keineswegs wollte ich allerdings einem Ansatz „lauwarmster und verklausulierter Andeutungen“ das Wort reden. Vielmehr meinte ich, dass höflich bis freundlich formulierte und vereinzelte (durchaus konkrete) Hinweise erfolgsversprechender wären als – um es bewußt überspitzt zu formulieren – ein im Disput vorgetragenes Informationsstakkato, dass das Risiko birgt das (unbedarfte) Gegenüber zu erschlagen, so dass es letztlich auf Durchzug stellt.

    Diese Anmerkung ist aber jetzt allgemeiner Natur. Letzten Endes ziehen Sie und ich am selben Strang oder um es es ein wenig pathetisch zu formulieren: wir kämpfen den selben Kampf und stehen Seit an Seit.

    Sie haben gefragt, weshalb ich mich in meinem letzten Blogbeitrag so ausgiebig mit dem ZPS beschäftigt habe und führten dabei mit einiger Berechtigung die Begrifflichkeiten „Ablenkungsblödsinn“ und „stilisierter Held“ (in Bezug auf Höcke) ins Feld.

    Nun, das ZPS, bzw. dessen letzte, medienwirksame Aktion war für mich lediglich ein Aufhänger, um den religiösen Aspekt des – aus offizieller Geschichtsschreibung, sowie allgegenwärtiger, medialer Aufbereitung des Holocausts, erwachsenen – Schuldkults aufzuzeigen.

    Die Herausschälung des religiösen, sprich irrationalen Kernaspekts der offiziellen Holocaust-Erzählung ist meiner Ansicht nach ungemein wichtig, ja essentiell, um diese Geschichte bloßzustellen als das was sie ist, eine Erzählung mit allerlei Irrationalitäten und Ungereimtheiten, um es vorsichtig zu formulieren.

    Höcke wiederum bewegt sich gewiss innerhalb des Systems. Allerdings ist er , als ein in der Öffentlichkeit stehender Mann, der sich auf dem – mehr oder weniger – äussersten patriotischen Rand (den das System heute noch erlaubt) bewegt, enormen Anfeindungen und Diffamierungen ausgesetzt. Diesen Druck, der auf ihn und seine Familie wirkt, sollte man nicht unterschätzen.

    In seiner berühmt gewordenen Dresdner Rede vom Januaur 2017 sprach er von der AFD als letzter Chance auf „evolutionärem Wege“ etwas in diesem Staate zum Positiven zu bewegen.

    Nein, ich bin kein AFD’ler und selbst das Lesen der Sezession fiel mir zuletzt schwer, da dessen Autoren und Leser (mit Ausnahmen) nach meiner Auffassung noch zu sehr diesem System verhaftet sind, dass doch überwindet werden muss.

    Ach, da Sie erwähnt hatten, dass Sie auch die Online-Ausgabe der Sezession ab und an lesen, erlaube ich mir zu fragen, ob Sie auch schon Leserkommentare dort abgegeben haben 😉 ?

    Freundschaftliche Grüße
    Valjean72

    • Wilhelm Ziegler says :

      Ob es nun Unfähigkeit oder Absicht ist, dass sich einige Schreiberlinge unbedingt den national spielenden Koryphäen der Israel-Lobby an den Hals werfen spielt im Grunde eine untergeordnete Rolle. Zumal die Beweisführung in beiden Fällen nur sehr schwierig ist, da die Grenze zwischen beiden Zuständen fließend ist. Verräter müssen nicht sonderlich helle sein sondern viel eher sittlich verkommen (bestechlich/egoistisch/opportunistisch) oder wenigstens zutraulich für falsche Einflüsterer. Durch das Letztere kann man auch mit besten Absichten zum Verräter werden. Gehen wir mal wohlwollend von schlechten Beratern aus. Aber entbindet dies von Verantwortung? Man hat doch unabhängig davon trotzdem die Möglichkeit sich nach allen Seiten hin zu informieren und nicht nur das nachzuplappern oder zur Diskussion zuzulassen was einen gerade passt. Und das gilt nicht nur für irgendwelche Blogbetreiber und Kommentatoren! So hätte doch gerade Höcke als bekennender Verehrer des von der BRD hoch geschätzten Juden und Zionisten Martin Bubers mit dessen Reden über die Juden den „Schlüssel zur Weltgeschichte“ praktisch in den Händen und könnte sich dieses ekelerregende Lavieren mit dem „christlich-jüdischen Abendland“ ersparen und mit gutem Gewissen dagegen innerhalb der AfD vorgehen. Treue Anhänger wären ihn sicher die dann auch Mut bekommen offen gegen Juda zu sprechen! Aber entweder ist er zu doof zum Lesen und hat es überlesen oder er hat es bewusst gelesen und verschweigt es mit Absicht. Genau wissen werden wir dies wohl nie.

      Aber nicht nur Worte von Juden über Juden will man nicht hören sondern überhaupt gar nichts davon was Deutschland, den Nationalsozialismus und den Führer in ein besseres Licht rücken könnte womit sich ja auch immerhin der Schuldkult erledigen können würde. Nein, lieber steckt man sich wie ein kleines Kind die Finger in die Ohren weil man die Wahrheit nicht hören möchte.
      Es ist einfach nur albern das sich selbsternannte Vorkämpfer für Meinungsfreiheit gegen nationalsozialistische Quelleinliteratur und die Erörterung ihres Inhalts sperren. Dabei ist in diesen Büchern bereits ein Großteil der Antworten gegeben deren Fragestellungen den heutigen rechten Rand schlichtweg überfordern. Das Rad muss nicht erst neu erfunden werden.

    • schon mal hier gewesen says :

      Lieber valjean72,
      da Wilhelm hier schon einen guten Kommentar geschrieben hat, denen ich mich anschließen kann, möchte ich noch ein paar wesentliche Anmerkungen ausführen.

      […]
      Ich muß vermuten, das sie den Kommentarstrang, den ich ihnen gab in gerade dieser Hinsicht nicht begreifend und verstehend gelesen haben…
      Zum Verständnis erlaube ich mir, folgende Kommentare nochmals einzufügen, die ich drüben dem leidenschaftlichen leser entgegnete:

      schon mal hier gewesen
      7. Dezember 2017 um 22:39

      @leidenschaftlicher leser
      Vielen Dank, für die endliche Rückmeldung eines Dritten!
      Leider ist auch ihnen entgangen, das ich den Holo garnicht leugne-im Gegenteil!
      Er (sic, der Holo) ist doch eine uns durch 130 Sachen vorgegebene Offenkundigkeit (beachteDefinition!, juristisch, bedarf keines Beweises!)-ergo wird durch die naturwissenschaftliche Ausarbeitung diese Offenkundigkeit bestätigt-JA, er war MÖGLICH, die daraus folgende naturgesetzlich UNangreifbare Offenkundigkeit (anhand der verwendeten gerichtlichen Zeugenaussagen, bestätigten, bekannten Parameter-für die WIE schon ERWÄHNT, zig Deutsche zum Tode oder langjährigst Zuchthaus verurteilt wurden und was ich oben sonst dazu schrieb BITTE nicht vergessen!) lautet ABER, UND das ist WICHTIG!; er war für uns Deutsche und jeden anderen normalen Menschen als Täter UNmöglich!
      Anhand der sinn-und fruchtlosen jahrzehntelangen Relativierungs-und Zahlenrunterrechnungsversuche der Revisionisten, welche immer noch nicht begriffen haben, das man uns dann einfach das Ermorden UNregistrierter, also NIRGENDS erfasster, greifbarer Opfer vorwirft(Püschel ist ja ein Vertreter dessen…), bin ich doch der Letzte, welcher für eine Leugnung eintreten würde-wo doch die Offenkundigkeit ein so eindeutiges entlastendes Ergebnis des Gesamttatvorwurfes bringt!
      UND nochmals!
      Die sämtlichen Zeugenaussagen, der Gesamttatvorwurf in all der Machart (wie „human“ die bei Höß und anderen „erreicht“ wurden, steht dabei nicht mehr zur Diskussion!) etc. stammen von den Opfern oder wurden für 130 Sachen von diesen legitimiert-wird ihnen und anderen langsam hoffentlich mal klar, WAS das bedeutet?
      Die Wahrheit, die Offenkundigkeit ist längst DA-nur will sie scheinbar NIEMAND wissen und in die Hand nehmen-keine sogenannten „Revisionisten“, „Patrioten“ und die Opferseite rührt erst garnicht dran, schlafende Hunde…ähm, Köterrasse will man ja nicht wecken?
      Dies hier:
      „Vermutlich hat er noch lange Zeit Frau und Kind zu nähren.“
      kann und muß ich als Schutzbehauptung werten, deshalb nichts wesentliches Tun und Machen zu können!
      Es geht fehl-die „Zukunftsaussichten“ viertel nach zwölf sprechen dem entgegen-Nachsicht üben ist schön und gut, ein Vergehen aber, wenn man dadurch den Irrtum oben aufläßt.
      Beste Grüsse zurück

      schon mal hier gewesen
      13. Dezember 2017 um 23:29

      Mein mosaischer „Froind“, netter Versuch-allein, er (sic. der Versuch) zieht nicht-bitte folgendes NOCHMALS genau lesen!
      https://ia600604.us.archive.org/20/items/GaskammertemperaturNachgewiesenAnhandGerichtlichBekannterZeugenaussagenUndForens_201705/Gaskammertemperatur_nachgewiesen_anhand_gerichtlich_bekannter_%20Zeugenaussagen_und_forensischer_Untersuchungen_neu.pdf
      Frei abgewandelt nach W. Ulbricht:
      „Niemand hat die Absicht und es noch nötig Leugnung zu begehen!“
      ES kann KEINE deutschen TÄTER geben-das ist die OFFENKUNDIGKEIT, die sich aus der uns per 130 Sachen gegebenen OFFENKUNDIGKEIT ergibt-falls nun der Genius des jüdischen Volkes/jüdischer Religionsgemeinschaft ohne mein WISSEN die Gesetze der Physik, Chemie und Elementenlehre, gar die ganze Naturwissenschaft „neu“ für uns erfunden, definiert HAT, dann, JA dann, zieh ich zurück 😉 !

      Shalömle
      —————————————————————
      Diese Ausarbeitung hat das Thema HC also für uns als zu Unrecht beschuldigte „Täter“ längst zweifelsfrei ERLEDIGT.
      Folgendes ist dabei wesentlich:

      Diese Ausarbeitung verläßt die EMOTIONAL behaftete Bühne
      (wer erinnert sich nicht an „Schindlers Liste“-wo die in Kieselgur gebundene Blausäure ja sogar noch durch die Duschbrausen ging 😯 !)
      -auf die nur der Jude in aller Virtuosität zu spielen weiß-weshalb die Revisionisten auch bis heute gescheitert sind!

      Dr. Rigolf Hennig ist der einzige, der den vollen Wert erkannte und bestätigte-allerdings kann er die gewonnene Ansicht wohl in seinem Umfeld nicht mehr vermitteln…

      Höcke kennt es auch, es wurde ihm bekanntgemacht.
      Sezession-die neue Rechte-kann sich auch nicht mehr herausreden!
      Das war mir wichtig-ich habe diese angeschrieben-mein Ziel ist erreicht.

      Insoweit müßig, ihre Frage, ob ich dort schreiben konnte-„Der Mut zur Wahrheit“ ist dort zu verkümmert 😉 …

      Allein aber nur die klare unbeschönigte Wahrheit kann uns noch zum Recht verhelfen!

      Beste Grüsse

      • valjean72 says :

        @schon mal hier gewesen:

        Nun, den Kommentar von Wilhelm Ziegler finde ich keineswegs gelungen, weist er doch genauso wenig wie Ihr Erstlingskommentar einen Bezug zum Blogbeitrag auf.

        Darüber hinaus hat er aller Voraussicht nach auch nicht die Kommentare in diesem Strang – sprich den Dialog zwischen „einer der schon länger hier lebt“ und mir – gelesen.

        Den von Ihnen verlinkten Beitrag habe ich nicht gelesen, insofern ist schwer abzuschätzen, ob ich diesen letztlich in Ihrem Sinne begriffen und verstanden hätte.

        Ihr Auftreten hier, welches sich mir schon als nassforsch und auch siebengescheit darstellt, gibt mir allerdings wenig Anlass diesem Link nachzugehen. […]

        Mir ist schleierhaft wie Sie derart Menschen dazu bringen und letztlich gewinnen wollen, kritisch die umgebende Matrix in Ihrem Sinne zu hinterfragen.

        [In Rechtsangelegenheiten gibt es den Spruch: „Recht haben und Recht bekommen sind zweierlei!“
        Darüber sollten Sie vielleicht mal nachdenken, im Sinne von: „Recht haben und Zustimmung bekommen“]

      • schon mal hier gewesen says :

        Der Bezug zum Blogbeitrag war schon gegeben-wollten sie ihn ganz eng fassen-nun, dann nicht, ich geb ihnen einfach recht…
        Das sie das von mir gegebene garnicht gelesen hatten, konnte ich schlecht ahnen, schrieben sie doch folgendes.
        „Dass Sie argumentativ gut aufgestellt sind,……!“
        Wie sie das dann überhaupt wissen wollten,konnten muß sich mir ja nicht erschließen?

        Aber gut, lassen wir den Wandel von „…vielen Dank für Ihren anregenden Kommentar.“ bis zum jetzigen „als nassforsch und auch siebengescheit“, sowie „Ihre Warnungen können Sie auch stecken lassen,…..“ einfach so stehen-sie haben sicher Recht, was bin ich doch für ein übler Bub!

        „Mir ist schleierhaft wie Sie derart Menschen dazu bringen und letztlich gewinnen wollen, kritisch die umgebende Matrix in Ihrem Sinne zu hinterfragen.“

        In meinem Sinne allein schon mal allein garnicht-in ihrem eigenen Sinne-„Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ heißt mein Programm!
        Da müssen auch mal Nasenstüber her-allein mit pinken Wattebäuschchen wird’s nit reichen.

        [In Rechtsangelegenheiten gibt es den Spruch: „Recht haben und Recht bekommen sind zweierlei!“
        Darüber sollten Sie vielleicht mal nachdenken, im Sinne von: „Recht haben und Zustimmung bekommen“]

        Vielen Dank, für diese grandiose Beleerung!
        Ich werde sie nicht mehr weiter mit meinen Gedankenverbrechen belästigen 😉 .

      • valjean72 says :

        @schon mal hier gewesen:
        „Ich werde sie nicht mehr weiter mit meinen Gedankenverbrechen belästigen“

        Darauf ein aufrichtiges Dankeschön!

      • schon mal hier gewesen says :

        Zum Abschluß
        Lieber valjean72,
        doch keine Ursache! Ich halte mich hiernach gern daran! Doch möchte ich ihnen noch danken-dies sei mir gestattet-für ihren Kommentar bei folgendem Artikel.
        https://sezession.de/57511/?page=156
        Und fast wie Zauberei-es ging der direkte Link auf ihren Blogartikel mit durch!-welch Wunder 😉 , war mir solches doch lange nicht bei sezession aufgefallen…
        Einblick in meine übelste Gedankenverbrecherwelt können sie-so sie nachträglich wollen-bei mcexorcismPunktwordpressPunktcom nehmen.
        In diesem Sinne:
        Für das Gute, Wahre und Schöne!

        Albert Leo Schlageter:

        Sei was du willst, aber was du bist (Deutsch!), habe den Mut ganz zu sein.

        Beste letzte Grüsse

    • Wilhelm Ziegler says :

      @valjean72

      Ich erlaube mir mal zu zitieren:

      „…Nun, den Kommentar von Wilhelm Ziegler finde ich keineswegs gelungen, weist er doch genauso wenig wie Ihr Erstlingskommentar einen Bezug zum Blogbeitrag auf…“

      Nun, das sehe ich anders, denn inspiriert wurde ich von ihren Zeilen:

      „…Nein, ich bin kein AFD’ler und selbst das Lesen der Sezession fiel mir zuletzt schwer, da dessen Autoren und Leser (mit Ausnahmen) nach meiner Auffassung noch zu sehr diesem System verhaftet sind, dass doch überwindet werden muss…“

      Also wenn jemand wie Höcke vom „christlich-jüdischen Abendland“ redet und trotzdem mit einer Belesenheit in Werken eines Religionsphilosophen hausieren geht, welcher den angeblich europäischen Charakter der Juden glasklar verneint in der Form das die Juden Träger eines den Europäern völlig wesensfremden Gedankengutes sind, welches ein untrennbares Produkt ihrer Volksseele ist, dann ist dies nicht nur interessant im Bezug auf die System-Lastigkeit der AfD und der ihr nahestehenden Gazetten, sondern wird auch im Interesse aller sein dies zu erfahren um Höcke besser bewerten zu können anstatt Lorbeeren zu werfen auf einen lauwarmen Pseudoantisemitismus in den Schranken des von Juden gerade so noch zugelassenen Gejammers:

      „Och manno hört doch mal auf uns mit Gaskammerkamellen die Stimmung zu vermiesen“,

      Und was genau meint er dann eigentlich mit „christlich“ wenn doch auch das Judentum schon nicht zum Abendland gehört? Und was meint er genau mit Abendland? Die die Rassenfrage verneinende westliche Kultursterilität unserer Tage welche uns unfähig macht den eingeschlichenen Feind zu erkennen? Will man die Moslems loswerden aber den Juden weiter gewähren lassen? Das dann auch Gazetten die zu feige sind Stellung gegen Juda und dessen Schauspieler zu beziehen, im System verhaftet sind um Ihnen dann in anderer Hinsicht aufstoßen muss einen dann nicht wundern. Aber wie steht es mit Ihnen selbst? Sind sie schon so sehr im System verhaftet ohne es zu merken (?) das sie nicht mal in der Lage sind/sein wollen, einen Artikel der sich zudem mit Schuldkult und dessen leugnungsfreie d.h. starflose Überwindung befasst zu lesen?

      Hier mal ein Video in den das Prinzip der GKT erläutert wird.

      Und wie der Kamerad „schon mal hier gewesen“ richtig angemerkt hatte ist die GKT absolut freistehend jedweden Emotionalen. Dementsprechend ist es auch völlig uninteressant ob sie ihn oder mich nicht leiden können oder in anderen Dingen mit uns nicht einer Meinung sind. An der Wahrhaftigkeit der GKT welche ausschließlich auf naturwissenschaftliche Tatsachen und die offenkundigen jüdischen Zeugenaussagen sowie sonstige Beweismittel der Nürnberger und Folgeprozesse stützt, kann ihre Arroganz nichts ändern.

    • Wilhelm Ziegler says :

      Werter valjean72,

      Nach nochmaligen Überfliegen meines Kommentars merkte ich tatsächlich Spuren von Sektierertum und wohl auch eine gehörige Portion eigener Arroganz. Das lag zum einen an sehr schlechten Erfahrungen also am JAHRELANGEN gegen eine Wand predigen und am Ausrasten wegen irrationalen d.h. unwissenschaftlichen Ablehnungen der GKT von Leuten die sonst ALLES (!!!vor allem unbedacht!!!) verlinken/propagieren. Die dadurch entstehenden Streitgespräche taten meinen Nerven und Manieren nicht gut 🙂 , weswegen ich, wie in diesen Fall, viel zu schnell auf „Kampfmodus“ gehe und unnötig und Brücken abreiße die ansonsten verbinden. Ich möchte mich daher aufrichtig bei Ihnen entschuldigen und Ihnen die Hand zu einen Neubeginn reichen.

      Freundschaftliche Grüße
      Ziegler

  5. Einer der schon länger hier lebt says :

    Mit keiner Silbe wird hier Höcke als Person verehrt oder dergleichen. Aber er hat nun mal mit seiner Rede den Finger in die Wunde gelegt und die Reaktion darauf läßt eben tief blicken.
    Wer Höcke ist und wo er steht, werden seine zukünftigen Aktivitäten offenbaren.

    Die Stärke dieses Blogs ist, daß er anhand von Artikeln aus der Mainstreampresse Wesentliches herausarbeitet und sichtbar macht – so daß der Leser, egal wo er herkommt und welchen Kenntnisstand er hat, die Dinge anhand von Quellen, die er sich nicht erst lange zusammensuchen muß, nachvollziehen kann!
    Und dabei auch nicht genötigt oder bedrängt wird, nach dem Motto: „Pass mal auf kleiner Anfänger, wir sind ja schon viel schlauer und besitzen die allein seligmachende Wahrheit und nur die lassen wir gelten.“
    Lassen Sie solche Narzissten eingeschnappt im eigenen Saft schmoren. Es ist kein Verlust.

    • Wilhelm Ziegler says :

      @einer der schon länger hier lebt

      „…Und dabei auch nicht genötigt oder bedrängt wird, nach dem Motto: „Pass mal auf kleiner Anfänger, wir sind ja schon viel schlauer und besitzen die allein seligmachende Wahrheit und nur die lassen wir gelten.“…“

      Mit anderen Worten verneinen Sie indirekt, dass es Leute gibt, welche Ihren Kenntnisstand überschritten haben? Nun dann schmoren Sie mal weiter im eigenen Saft!

  6. havald says :

    für höcke läuft es derzeit bestens. er ist opfer linken pöbels. der angriff in den privaten raum zwingt auch innerparteiliche gegner zur solidarisierung.

    der holocaust ist das herzstück der linken. will man eine wende, muß man diesem herz einen pflock einhauen – und am besten noch eine silberkugel hinterherjagen.

    allerdings ist dieses herz der am besten geschützte bereich der linken. und nur ein vollkommener depp greift den gegner an seiner stärksten stelle an.

    haben deppen erfolgt? nein.
    haben die gaskammer-rhetoriker erfolg? nein.
    paß also alles zusammen.

    • valjean72 says :

      Wenn Höckes Parteikollegen in dieser Situation nicht zu ihm halten würden, was wäre dann noch von diesen zu halten?

      Höcke steht mit seinem Namen in der Öffentlichkeit und das sollte man meiner Auffassung nach nicht unterschätzen, bzw. allzu gering schätzen. Wer weiß was sich beispielsweise seine Kinder auf dem Schulhof anhören müssen oder welche Schmähbriefe nach Hause zugestellt werden? Was auch immer, jedenfalls ist es eine Sache unter einem Pseudonym Kommentare oder Blogbeiträge im Internet zu verfassen und eine gänzlich andere, mit Klarnamen und allseits bekannter Wohnanschrift im Kreuzfeuer der Medienmeute zu stehen.

      Sein Verdienst ist es meiner Meinung nach patriotische Themen in den „Mainstream“ gebracht und auch das Fenster des Sagbaren erweitert zu haben und durch die medienwirksamen Gegenaktionen schneiden sich die Machttrukturen zu einem Gutteil ins eigene Fleisch.

      Die GKT-Prediger wiederum würde ich nicht als Deppen bezeichnen, eher als Eiferer, will aber hier auch keinen Streit mehr über dieses Thema.

      • schon mal hier gewesen says :

        Also, nun muß ich doch noch mal…
        Da sie so einen Desinfotroll wie „havald“ ohne elementare Kritik freischalten-welcher ohne Argumente, sondern nur mit Hirnschrott, der HC sei hirngeistige Ausgeburt der „Linken“ und deren „Herzstück“ und nur „Deppen“ greifen dieses an daherkommt, entsetzt mich wirklich.
        Der Rest der Rhetorik dieses Billigtrolls (BND, VS, bitte besser schulen!) ist dementsprechend-NATÜRLICH kann ETWAS, was NICHT angewendet wird keinen Erfolg haben!
        Echt schwache Leistung, lieber valjean-da hätte ich mehr erwartet von ihnen-auch der andere Kokolores zählt nix, auch mit den Halbwahrheiten=glatte Lügen werden Höcke&Co. abgestempelt und angegriffen!
        Sie sollten den Kommentar Raskolnikow’s beim letzten Judentitären Identifa-Artikel Sellners bei der Sezession genau lesen!
        Im übrigen merken und verinnerlichen sie sich bitte folgendes:

        Die GKT braucht keine „Prediger“-sie braucht nur mutige Deutsche, die sie endlich in die Hand nehmen.
        Sie, diese NATURWISSENSCHAFTLICHE Ausarbeitung STEHT einfach für sich SELBST-UNerheblich davon, wie siebengescheit oder was auch immer sie mich oder andere finden, die ihnen dies mitteilen-und verläßt ENDLICH die angreifbare EMOTIONALE Bühne des Juden.

        Extremen Lachreiz bescherte mir die Feststellung, das sie SELBST die von mir UNnötige UNerhebliche Feststellung ihrer Leugnung gelöscht haben-welch Aberwitz-wir sollten wirklich langsam das GEMEINSAME WOLLEN sehen, und nicht weiter der individuellen Entblödung den Raum geben…

        Wunderbare Rauhnächte, ihnen und ihren Lieben!

      • valjean72 says :

        Nun, Sie haben sich schon zweimal verabschiedet und haben sich nun abermals zurückgemeldet, in Ihrer unnachahmlichen Art.

        1. Ich hatte „havald“ geantwortet, dass ich euch nicht als Deppen, sondern vielmehr als Eiferer begreife. Ferner hatte ich betont, keinen Streit zu diesem Thema hier haben zu wollen.

        2. Den jüngsten Aufsatz Martin Sellners auf Sezession.de sowie die Leserkommentare darauf (also auch jenen von Raskollnikoff) habe ich zwischenzeitlich gelesen. Und Sie meinen tatsächlich, ich könnte aus diesen Zeilen neue Erkenntnisse für mich ziehen? In meinem bisher meistgelesenen Blogbeitrag widmete ich zum Ende hin einen großen Abschnitt: „koscheren Konservativen“ und „verBRODERten Rechten“. Allein wenn Sie diesen Kommentarstrang hier von Anfang an gelesen hätten, hätten Sie aus der Diskussion zwischen „einer der schon länger hier lebt“ und mir ersehen können, dass ich keineswegs ein blinder Anhänger der AFD oder der Identitären bin. Höcke und Sellner (oder Petry, Pretzell) sind für mich dennoch nicht gleichzusetzen. Wenn Sie das anders sehen, bitte, dann ist das so.

        3. Ich werde mir grundsätzlich gar nichts auf Zuruf verinnerlichen und gewiss nicht eurer Sekte beitreten. Ihr mögt der Auffassung sein, den Stein der Weisen gefunden zu haben und verdammt jeden der dies nicht haargenau so sieht.

        4. bezüglich Ihres „extremen Lachreizes“.
        Ab und an erhalte ich auch E-Mails von Menschen, die es gut mit mir meinen und nach eben einer solchen änderte ich eine Passage eines Kommentars.
        Während meiner Studienzeit kannte ich ein Mädchen, das beinah unentwegt kicherte und einen seltsam entrückten Blick hatte. Die meisten Studenten bedauerten und mieden sie, ich aber – auf eine gewisse Weise – beneidete sie.

    • valjean72 says :

      Hallo Dariusz,

      Diese umfangreiche und respektable Analyse wurde letzte Woche auch im Kommentarbereich des n8chtwächters verlinkt.

      Bei sehr vielem kann ich mitgehen.

      „Das Transatlantische Imperium bricht, wie gesagt, aufgrund des Aufstiegs Chinas und Russlands und somit des mangelnden Zugriffs auf die weltweiten Ressourcen in sich zusammen. Der Umkehrpunkt seiner globalen Ausdehung ist längst überschritten. Jetzt geht es also um den strategischen und taktischen Rückzug.“

      In diesem Zusammenhang fällt mir die Aussage Alexander Wagandts zum US-Präsidentschaftswahlkampf von vor 1,5 Jahren ein. Wagandt hatte sich früh festgelegt, dass Trump Präsident werden würde, da es nun nicht mehr darum ginge das Imperium auszudehnen (bzw. im Falle eines Wahlsieges Clintons möglicherweise alles auf einen Karte zu setzen und damit den totalen Untergang zu riskieren) sondern den Konkurs zu verwalten und die USA in geordneten Bahnen abzuwickeln und ein Zukunftsmodell für die USA als Regionalmacht unter „patriotischen Gesichtspunkten“ zu gestalten.

      Die Frage, die sich mir stellt ist folgende: Sind Trump, Putin und chinesische Entscheidungsträger vollumfänglich auf der guten Seite, sprich: wahre Gegenspieler der für lange Zeit dominierenden Machtstrukturen oder sind sie nur die gemäßigtere Variante derselben Kräfte?

      Doch eines ist für mich klar: Sollten Trump und Putin wirklich gegen diese System vorgehen wollen, können sie dies nicht – gegenüber der Weltöffentlichkeit – mit offenem Visier tun, sondern sie müssen taktisch beschlagen und auch fintenreich vorgehen.

      „So geht Machtpolitik nicht erst seit den Tagen Machiavellis. Ihre bisherigen Faktoten, vor allem die, welche eng mit den Neocons und deren Ideologie verbunden sind, müssen wohl oder übel aus ihren Ämtern entfernt und durch neue und frische Kräfte ersetzt werden. So, wie einst ihre Nazis am Ende des 3. Reiches oder ihre Kommunisten nach dem Ende der Sowjetunion.“

      Einspruch: Ich teile die Auffassung, dass es sich bei Adolf Hitler um einen Agenten dieser Machtstrukturen gehandelt habe überhaupt nicht – ganz im Gegenteil.

      „Sie setzen daher taktisch erneut auf Nationalstaatselemente. Sie wollen/müssen die innere Ordnung der USA und EU daher mit polizeistaatlichen Mitteln wieder herstellen, um letztlich die eigene Wirtschaftsdiktatur, die sie mit ihrem gescheiterten Globalismus längst eingeleitet haben, wenigstens über ihre EU und ihren Vereinigten Staaten von Amerika aufrecht zu erhalten. Hierzu dient ihnen dieselbe „Flüchtlingskrise“ als Legitimation. Nur mit dem Unterschied, dass die „Flüchtlinge“ in ihrem Konzept eher zum Problem geworden sind.“

      Dass die in Massen eingewanderten „Flüchtlinge“ zum Problem werden würden, dies war mE von Anfang an absehbar und auch so gewollt. Denn ein Aspekt dieses gezielt nach Kerneuropa gelenkten Migrationsstromes lag und liegt nach meinem Verständnis darin, bewusst solch ein Unruhepotential (Unsicherheitsgefühl) zu generieren, dass die Menschen in diesen Ländern (allen voran in der BRD) polizeistattliche Maßnahmen und Eingriffe akzeptieren und befürworten.

      „dass die Strafe für den Versuch, Russland mit gezielt falschen Anschuldigungen vor das Welttribunal zu zerren und den Wertewesten in einen Krieg zu hetzen, die sein könnte, dass der Kreml nun das Seine tun wird, um zur Aufklärung der zwei gigantischen Phädophilenskandale beizutragen, die gerade Großbritannien bis ins Mark erschüttern. Die stellen sogar das, was bisher aus dem Vatikan an solchen Sauereien bekannt geworden ist, weit in den Schatten. Denn hier geht es diesmal auch um extremste Folter und Massenmord an britischen Kindern, jahrzehntelang gedeckt von der Polizei und den Ämtern.“

      Das ist ein sehr interessanter Aspekt. Wer sich im alternativen Internet bewegt und sich für diese Strukturen und Machenschaften interessiert, stößt immer wieder auf das abgründige Thema der Pädophilen-Netzwerke und des rituellen sexuellen Missbrauchs von Kindern, bis hin zu rituellen Morden. Die Clintons und andere herausragende Vertreter des US-Establishments (wie auch in GB und in den Ländern der EU) stecken hier tief mit drin und Trump scheint offenbar gegen diese Kreise vorzugehen.

      „Was aber für der britische Oberschicht hierbei besonders gefährlich werden könnte, ist, was sie sich nun selbst eingebrockt hat mit ihrem Skripalmärchen für Grenzdebile.“

      Das ist auch ein wichtiger Punkt. Die „westliche“ Berichtserstattung gegenüber Russland (und auch Syrien) ist mittlerweile so plump, dass man sich fragen kann, ob dies nicht von weiter oben so gewünscht ist, um die Sympathien der Menschen nach Russland schweifen zu lassen.
      Zudem ist auch klar, dass durch solche „Inszenierungen“ die Reputation der westlichen Schlüsselländer: GB, Frankreich, USA weiter abnimmt.

      Meines Erachtens sollten wir als Deutsche und Europäer vorsichtig sein und uns nicht allzu vorschnell (naiv) in Richtung Eurasien begeben.
      Klar ist allerdings, dass es sich hierbei eine natürliche Partnerschaft handeln würde, schon das Deutsche Kaiserreich war dabei in dieser Richtung Kooperationen zu schmieden (Stichwort: Berlin-Bagdad-Bahn), was wiederum den Unbill und letztlich die erbitterte Feindschaft der britischen Eliten nach sich zog.

      Was der Autor nicht erwähnt, ist die Schlüsselrolle, die nach meinem Dafürhalten Deutschland immer noch innehat. Die Sowjets waren ein Werkzeug der „Machstrukturen“, genauso wie die USA (Wall Street & Washington D.C., Militärisch-Industrieller Komplex), Großbritannien (City of London). Ebenso Frankreich, dessen Revolution klar von Freimaurern initiiert wurde. Dazwischen gefangen war das Deutsche Reich, welches die Ordnung weder der einen noch der anderen Seite annehmen wollte. (Wobei es letzten Endens eh auf dieselbe Ordnung hinausläuft eben weil sich dahinter und darüber um dieselben Strippenzieher handelt)

      Und hier liegt auch der Punkt woran man erkennen könnte, ob es Putins Russland ehrlich mit uns meint. Putin hätte gewiss die Möglichkeit durch Akteneinsicht und durch das Veröffentlichen historischer Dokumente Deutschland in Bezug auf den Zweiten Weltkrieg zu rehabilitieren.
      Solange dies ausbleibt – gewiss, es mag nachvollziehbare Gründe taktischer Natur hierfür geben – und im Gegenzug immer wieder von russischer Seite die „Deutsche Schuld“ betont werden: Überfall auf die (friedliebende) Sowjetunion aber auch in Bezug auf „bestimmte Verbrechen“, sind mE Zweifel begründet, ob die alten „Machstrukturen“ nicht einfach gerade dabei sind das Hauptpferd von West nach Ost umzusatteln.

      • valjean72 says :

        Auf manche Aspekte des Ausgangskommentars ging ich jetzt gar nicht ein, wie beispielsweise den beschriebenen Einfluss von Jesuiten und Maltesern.

        Darüber weiß ich selbst zu wenig, um da etwas öffentlich von mir zu geben.

        Der Besuch Macrons bei Trump und dessen „Inszenierung“ weist aber auch auf den Einfluss tiefer liegender Strukturen hin.

        Screen-Shot von der Internet-Seite vom „Weißen Haus“ vom 26.04.2018

        Ausschnitt – „Blick auf den Obelisken“

  7. Mick says :

    Hallo,
    ich habe diese Seite (valjean) erst jetzt „gefunden“, von daher der verspätete Kommentar. Wenn ich die Theorie zur GKT lese, kann ich dazu eine Meinung haben oder mir eine Meinung bilden. Wenn ich aber im Schlusssatz (Zitat „Der naturwissenschaftliche Beweis der erfolgten Aggregat-
    zustandsänderung der Juden wurde hiermit unwiderlegbar
    erbracht!“ Zitat Ende) lese, lesen muss, dann wußte ich nicht, dass damit der
    nächste Glauben geschaffen werden soll. Den Alleinanspruch auf Theorie
    oder angeblicher Wissenschaft, die sich durch fortlaufende Erkenntnisse revidiert und erneuert, zu propagieren, läßt mich als neutraler Leser
    abschrecken, und den GKT link als einseitig und noch nicht einmal diskusionswürdig erachten. Wer die „Wahrheit“ anderen
    unwiderlegbar aufdrängt ist meist von der Wahrheit entfernt. Ich will nicht sagen lügt. Ich werde auch nicht weiter darauf eingehen wenn sich der
    Verfasser der „Stille Post“ Theorie hier noch mal meldet.
    Der Weg zur Wahrheit ist meist steinig
    Gruß Mick

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: